Ulla Dohmen

Strukturarbeiten

Schicht auf Schicht

Eine Fragestellung, ein Thema findet mein Interesse, beschäftigt mich und korrespondiert mit inneren Bildern und Erfahrungen. Umfangreiche assoziativ gelenkte Recherchen und Erforschungen, die kunst- und kulturhistorische Aspekte mit einfließen lassen, beginnen. Schicht um Schicht versuche ich, inhaltlich an den Kern der Dinge heranzukommen.

Gesehenes, Gefundenes, Erlebtes, ein Ding, ein Material, ein Detail, ein Augenblick weckt meine Aufmerksamkeit. Die sinnliche Wahrnehmung verwebt sich mit inneren Spuren, denen ich folge. Das künstlerische Tun, das konzentrierte, intuitiv gesetzte und gestaltete Zeichen auf meinem Maluntergrund entwickelt sich durch ein aufmerksames und aufspürendes Arbeiten mit dem Bild zu einer inneren Thematik, die sich im Prozess des Arbeitens zeigt.

Schicht um Schicht lege ich Materialien wie Sumpfkalk, Marmormehl, Bau-material, Erde, Sande, Wachs, Farbpigmente in flüssiger wie fester Form auf Leinwände oder Platten, immer im intensiven Kontakt mit der Feinstofflichkeit und Aussage des Bildes. Es ergeben sich Oberflächen und Strukturen voller Spuren, Andeutungen, Einschlüsse, Risse, Krusten, Höhen und Tiefen. Experimentell und prozesshaft nähere ich mich dem sich zeigenden „Bild“ an. Ich lege frei, was sich schon von Anfang an zeigen wollte.

Seit einiger Zeit spielt die Verwendung von Wachs eine wichtige Rolle in meinen
Bildern. Partiell oder vollflächig, dünn oder strukturgebend aufgetragen, besteht
auch hier die Möglichkeit weiterer farblicher Bearbeitungen und Schichtungen.
Durch die halbtransparente oder transluzente Eigenschaft des Wachses bleiben die unteren Schichten sichtbar. Es entstehen optisch wie haptisch verdichtete und meditativ anmutende Oberflächen und Bilder mit einer differen-zierten Tiefenwirkung.

Weitere Arbeiten, CV und das Aus-stellungsverzeichnis finden Sie auf meiner eigenen Webseite.

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.